1. Geltungsbereich

Diese AGB gelten für alle zwischen blero-webdesign (nachfolgend Auftragnehmer genannt) und dem Kunden (nachfolgend Auftraggeber genannt) geschlossenen Verträge und Absprachen. Beim Zustandekommen eines Vertrages werden die AGB ergänzt durch den jeweiligen Vertrag, der zwischen dem Auftragnehmer und dem Auftraggeber geschlossen wird.


2. Angebot
Das Angebot von blero-webdesign umfasst das Website Erstellung. Das Angebot ist auch auf der Webseite der Firma detailliert einsehbar. Die Firma behält es sich ausdrücklich vor, das Angebot jederzeit anzupassen. Betrifft dies den Kunden, so wird dieser rechtzeitig darüber informiert.


3. Vertragsabschluss
Der Vertrag kommt mit der Annahme der Offerte der Firma durch den Kunden zustande. Bestellungen gelten erst dann als angenommen, wenn sie vom Anbieter schriftlich bestätigt werden. Ausserdem kommt der Vertrag zustande, wenn der Kunde Dienstleistungen der Firma in Anspruch nimmt, auch ohne ein vorhergehendes Angebot. Der Vertrag wird, sofern keine andere Regelung getroffen wurde, auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Beide Parteien habe jederzeit das Recht, vom Vertrag zurück zu treten. Die bereits getätigten Aufwendungen sind der Firma vollumfänglich zu entgelten. Die Parteien haben das Recht, zur Erledigung ihrer vereinbarten Leistungen und Pflichten, Hilfspersonen beizuziehen. Dies können interne Mitarbeiter oder aber auch externe Partner sein. Die Parteien haben sicherzustellen, dass der Bezug der Hilfspersonen unter Einhaltung aller zwingenden gesetzlichen Bestimmungen erfolgt.


4. Pflichten Auftraggeber
Der Kunde ist verpflichtet, sämtliche einzubindende Texte, Bilder, Grafiken, Logos  innert 5 Tagen vorzunehmen. Im Angebot ist der einmalige Einbau der Inhalte enthalten. Für den Fall, dass der Kunde die Inhalte gar nicht oder nur unvollständig  bereitstellt kann der Anbieter  eine Frist zur Lieferung setzten. Kommt der Kunde dem nicht nach, steht es der Firma frei, den Vertrag aufzulösen und bereits getätigte Arbeiten in Rechnung zu stellen. Für die Inhalte auf Webseiten, Onlineshops oder Mails ist einzig und allein der Kunde verantwortlich. Die Firma prüft die Inhalte nicht und kann daher auch keine Verantwortung dafür übernehmen. Der Auftraggeber sichert dem Auftragnehmer zu, ausschließlich Daten, deren Verlust keinen materiellen Schaden verursachen, an den Auftragnehmer zu versenden. Der Auftraggeber stellt dem Auftragnehmer die zu liefernden Inhalte und Angaben unmittelbar nach Beendigung der Projekt zur Verfügung. Der Auftraggeber ist zur Abnahme der Arbeiten innerhalb von 5 Arbeitstagen ab Bekanntgabe verpflichtet, sofern diese den vertraglichen Anforderungen entsprechen. Erfolgt in dieser Zeit kein schriftlich begründeter Widerspruch, gilt die geleistete Arbeit als abgenommen.


5. Pflichten Auftragnehmer
Der Auftragnehmer verpflichtet sich, eine funktionstüchtige, den aktuellen Standards angepasste Webseite zu produzieren und diese für den Auftraggeber auf einen Internet-Server zu veröffentlichen. Die Firma erfüllt die Dienstleistung innert der mit dem Kunden abgesprochenen Frist. Kann die Firma nicht innert der vereinbarten Frist, informiert sie den Kunden darüber und es wird eine neue Frist vereinbart. Nach Fertigstellung der Webseite ist der Auftragnehmer verpflichtet, dem Auftraggeber die Daten des Web-Auftritts auf einem geeigneten Datenträger zur Verfügung zu stellen. Der Auftragnehmer ist nicht verpflichtet, von den übergebenen Daten eine Sicherung aufzubewahren. Falls nicht anders vereinbart, erfüllt die Firma ihre Verpflichtung durch Erbringung der vereinbarten Dienstleistung. Werden keine weiteren Bestimmungen vereinbart gilt als Erfüllungsort der Sitz der Firma.


6. Preise Zahlungsbedingungen
Grundsätzlich verstehen sich alle Preise, sofern in der Offerte nicht anders vereinbart, in Schweizer Franken. Die Firma behält sich das Recht vor, die geltenden Preise anzupassen. Darüber wird der Kunde aber möglichst frühzeitig informiert. Sofern in der Offerte nicht anders vereinbart ist der Kunde verpflichtet, den in Rechnung gestellten Betrag innert 10 Tagen zu bezahlen. Bei der Erstellung von Webseiten und Onlineshops wird eine Akontozahlung von 50% des Gesamtbetrages verlangt. Diese wird bei Annahme der Offerte fällig. Die anderen 50% sind per sofort nach Online-Schaltung zu bezahlen. Nach Ablauf der Zahlungsfrist gerät der Kunde sofort in Verzug. Ab dem Zeitpunkt des Verzugs kann die Firma CHF 20.- Mahngebühren erheben. Der Firma steht das Recht zu, bei Zahlungsverzug die Erbringung der Dienstleistung zu verweigern, bis die Zahlung erbracht wurde.


7. Hosting / Provider
Das Hosting sowie Domain muss bei unseren Angebote über blero-webdesign bezogen werden. Das Angebot ist auch auf der Webseite der Firma detailliert einsehbar. Webhosting sowie Domain kosten übernimmt der Kunde.  Falls vom Kunden explizit gewünscht, kann dieser einen Zugang zur Hostingserver erhalten. Ist dies der Fall, kann die Firma jedoch keinerlei Verantwortung für die Konfiguration übernehmen, da sie nicht mehr alleinig Zugriff hat. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die Firma den Server und die dazugehörigen Dienste nicht selbst betreibt, sondern diese von einem externen Dienstleister einmietet. Daher kann die Firma keinerlei Verantwortung für allfällige Unterbrüche, Störungen oder Updates übernehmen.


8. Datenschutz
Alle Parteien verpflichten sich, sämtliche Informationen welche im Zusammenhang mit der Zusammenarbeit unterbreitet oder angeeignet wurden, vertraulich zu behandeln und keinesfalls an Dritte weitergegeben. Diese Pflicht bleibt auch nach Beendigung der Zusammenarbeit bestehen. Alle personenbezogenen Daten werden strikt vertraulich behandelt und keinesfalls an Dritte weitergegeben, es sei denn, übergeordnete Bestimmungen und Gesetze zwingen den Auftraggeber, bzw. den Auftragnehmer dazu.


9. Änderungen
Der Firma steht es frei, diese AGB jederzeit zu ändern. Die neue Version tritt per sofort in Kraft nachdem diese auf der Webseite aufgeschaltet wurde. Für den Kunden gilt jedoch grundsätzlich diese Version, welche zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültig war.


10. Schlussbestimmungen
Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Schweizer Recht. Soweit keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen vorgehen, ist das Gericht am Sitz der Firma in Biel/Bienne zuständig.


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)